Telemedicus

Tag Archives

Wochenrückblick: Microblogging, Telemediengesetz, Facebook

, von 0 Kommentare

+++ OLG Dresden: Mikrobloggingdienst haftet für Nutzerpostings +++ Redtube-Abmahnungen: Rechtsanwalt zu Schadensersatz verurteilt +++ Telemediengesetz: Verbraucherschützer kritisieren Gesetzentwurf +++ VG Berlin: Kein Anspruch auf Aktualitätsvorsprung für Journalisten +++ Österreich: Gericht verhandelt in Sachen Europe versus Facebook Artikel vollständig lesen

Wochenrückblick: VDS, Google-Löschanfragen, Redtube

, von 0 Kommentare

+++ Nach Charlie-Hebdo-Attentat: CSU will Vorratsdatenspeicherung +++ Google: Rund 350 Millionen Löschanfragen 2014 +++ Redtube-Abmahnungen: Urmann nicht mehr als Anwalt zugelassen +++ Kfz-Kennzeichen-Scanning kommt erneut vors BVerfG +++ Verhandlungsstand zur Datenschutzverordnung geleakt +++ EU-Kommission veröffentlich Dokumente über TTIP +++ OLG Düsseldorf: Bestpreisklauseln von HRS kartellrechtswidrig +++ NRW-Justizmininster fordert „Recht auf digitalen Neustart” +++ Datenschutzverstoß: Versicherung muss 1,3 Millionen Euro zahlen Artikel vollständig lesen

Wochenrückblick: Webseiten, Filesharing, Redtube

, von , 0 Kommentare

+++ EuGH: Lesen von Online-Artikeln ist kein Urheberrechtsverstoß +++ BGH: Ping-Anrufe unterfallen Betrugstatbestand +++ BGH: Keine Haftung für volljährige Familienangehörige bei Filesharing +++ AG Hannover: Keine Ansprüche aus Redtube-Abmahnung +++ Bundesrechnungshof kritisiert Cyber-Abwehrzentrum Artikel vollständig lesen

Wochenrückblick: NSA, Netzneutralität, Creative Commons

, von , 0 Kommentare

+++ Bundestag richtet NSA-Untersuchungsausschuss ein +++ Netzneutralität: EU-Ausschuss akzeptiert Verordnung zum Telekommunikationsmarkt +++ LG Köln entscheidet über Creative Commons Lizenzen +++ Neues Diskussionspapier zum Jugendmedienschutz +++ Bundesregierung zu Redtube: „Gutes Maß an Rechtssicherheit” +++ Twitter in der Türkei gesperrt Artikel vollständig lesen

LG Hamburg: Redtube gegen Streaming-Abmahner im Volltext

, von 0 Kommentare

Nachdem Ende letzten Jahres die zweifelhafte Abmahnwelle wegen Streamings bei Redtube bekannt wurde, häuften sich schnell die Zweifel von allen Seiten. Überwiegend betrafen diese Zweifel die Perspektive der Abgemahnten. Die Abmahnungen betrafen aber auch indirekt die Betreiber der Pornoseite Redtube und ihre Werbepartner. Diese erwirkten teilweise erfolgreich ein Verbot der Abmahnungen in der bisherigen Form vor dem Landgericht Hamburg (Az.: 310 O 460/13). Der Beschluss ist nunmehr im Volltext erschienen. Artikel vollständig lesen

Landgericht Köln nimmt erste Streaming-Beschlüsse zurück

, von 0 Kommentare

Wie gestern bekannt wurde, hat das Landgericht Köln in der Causa "Redtube" bereits am 24.01.2014 den Rechtsbeschwerden von vier Anschlussinhabern stattgegeben und damit seine vorangegangene Entscheidung revidiert: Der Auskunftsbeschluss, der es den Providern gestattet, Name und Anschrift des des zum fraglichen Zeitpunkt einer IP-Adresse zugeordneten Anschlussinhabers an die Rechteinhaber herauszugeben, war rechtswidrig. Seine Entscheidung begründet das Gericht mit den zahlreichen Ungereimtheiten der IP-Adressermittlung. Auch fehle es beim Streaming aus einer nicht offensichtlich rechtswidrigen Quelle an einem rechtswidrigen Eingriff in das Vervielfältigungsrecht des Urhebers. Derzeit sind noch rund 110 Beschwerden anhängig, so dass in den nächsten Tagen und Wochen mit weiteren Entscheidungen zu rechnen ist. Der Beschluss hat vor allem Signalwirkung. Auf ihren Anwaltskosten werden die Anschlussinhaber wohl trotzdem sitzen bleiben, die Verantwortlichen hinter dem Unternehmen "The Archive AG", in deren Auftrag die Abmahnungen verschickt wurden, sind abgetaucht. Auf die Rechtswidrigkeit des Auskunftsbeschluss kann sich zudem nur berufen, wer erfolgreich Widerspruch erhoben hat. Für alle anderen bleibt der Auskunftsbeschluss wirksam. Aber auch für die siegreichen Anschlussinhaber ist fraglich, wie es nun weitergeht. Zwar hat das Landgericht Köln angedeutet, die rechtswidrig ermittelte IP-Adresse könnte in einem späteren Verfahren einem Beweisverwertungsverbot unterliegen. Ob dem tatsächlich so ist, wird sich erst noch zeigen. Pressemitteilung des Landgerichts Köln vom 27.01.2014. Der Beschluss des LG Köln vom 24.01.2014, Az. 209 O 188/13, in unserer Datenbank. Zur Meldung auf Golem.de. Artikel vollständig lesen

Redtube-Abmahnungen: das GLADII-Gutachten im Volltext

, von 0 Kommentare

Noch immer sorgen die Redtube-Abmahnungen für Schlagzeilen. Die Kanzlei Müller Müller Rößner (MMR) hat heute ein Gutachten zu der Software veröffentlicht, mit der die IP-Adressen der User erfasst worden sein sollen. Die Lektüre ist interessant, bringt aber wenig Licht ins Dunkel. Artikel vollständig lesen

Wochenrückblick: Vorratsdatenspeicherung, Ebay, Redtube

, von , 0 Kommentare

+++ BGH: Urteil zu Werbung für Online-Spiele veröffentlicht +++ Vorratsdatenspeicherung liegt erneut auf Eis +++ Redtube: Verwertungsrechte unklar und Ermittlungsverfahren +++ OLG Hamm: Anschlussinhaber haftet nicht grundsätzlich für Filesharing +++ OLG Hamm: Auktionsabbruch bei Ebay wegen Fehler in Mindestpreisangabe berechtigt +++ Wissenschaftler sprechen sich gegen Massenüberwachung aus Artikel vollständig lesen

Wochenrückblick: Abmahnungen, Tagesschau-App, NSA

, von , 0 Kommentare

+++ Redtube-Abmahnungen weiter im Fokus +++ OLG Köln: Tagesschau-App ist zulässig +++ OLG Nürnberg zum Rechtsmissbrauch durch Massenabmahnungen +++ US-Gericht: NSA-Überwachung wahrscheinlich verfassungswidrig +++ Vor und zurück beim „Internet-Ausschuss” im Bundestag +++ Bundesfinanzministerium: Nachweispflichten für Onlinehändler werden verschärft +++ KEF: Rundfunkbeitrag kann ab 2015 gesenkt werden Artikel vollständig lesen

Wochenrückblick: Internetminister, VDS, Redtube

, von , , 0 Kommentare

+++ Vorratsdatenspeicherungs-RL laut Generalanwalt unvereinbar mit EU-Recht +++ Bundesregierung: Neues Ministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur +++ Redtube-Abmahnungen: IP-Adressen offenbar über Zwangsumleitungen ermittelt +++ CDU-Politikerin Voßhoff als oberste Datenschützerin im Gespräch +++ Marktmacht: Googles Einigungsvorschlag an die EU abgelehnt +++ Europäische Bankenaufsicht warnt vor Bitcoins +++ Europäisches Gericht: Microsoft durfte Skype übernehmen +++ BGH zur Nötigung durch anwaltliches Mahnschreiben Artikel vollständig lesen

Newsletter

In Kooperation mit

Kommunikation & Recht

Hosting

Domainfactory