Weiterempfehlen Drucken

Der Tagesspiegel hat den britischen Internetexperten Andrew Keen interviewt. In seinem aktuellen Buch „The Cult of the Amateur: How Today's Internet Is Killing Our Culture “ kritisiert er Erscheinungsformen des Web 2.0 wie Facebook, You Tube und vor allem Wikipedia: Die oft beschworene „Weisheit der Masse“ hält er für Unsinn:

Ich glaube nicht an dieses Konzept. Wir wissen nicht, wer diese Masse im Internet sein soll. Nehmen Sie Wikipedia, das die Masse repräsentieren soll, tatsächlich aber von einer kleinen Minderheit gesteuert wird. (...) Wir müssen den Versuchungen des Web 2.0 widerstehen und einen Weg zum Web 3.0 finden, das die Technologie in verantwortungsvoller Weise nutzt. Dann werden die Menschen wieder den Wert von Inhalten schätzen, die von anderen Menschen gepflegt werden.


Zum Interview im Tagesspiegel.
Anzeige:

Kommentare

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
BBCode-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.