Telemedicus Logo
Weiterempfehlen Drucken

In drei Wochen, am 28./29. Juni, ist es wieder soweit: Telemedicus Soko19. Wir haben das Programm ergänzt. Prof. Dr. Jeanette Hofmann wird eine Keynote zur mediatisierten Demokratie halten. Weiterhin wird es wieder ein Abendprogramm nach dem Motto "Drinks und Games" geben. Außerdem haben wir einen Flyer zum Teilen und Bewerben der Konferenz gebastelt und eine kurze Pressemitteilung für Vertreter/innen der Medien erstellt.

Das komplette Programm, der Flyer und die weiteren Infos sind nur einen Klick entfernt.

Das Programm


Das Programm steht (Download)! Nach der Keynote wird es dieses Jahr Vorträge, Workshops und Paneldiskussionen geben. In den Programmpunkten ist jedes mal viel Zeit für Diskussionen vorgesehen. Wie im letzten Jahr werden wir zwei Räume nutzen, um zum Teil parallele Programmpunkte anzubieten:

Freitag, 28. Juni

Keynote: Mediatisierte Demokratie - Experimente im digitalen Möglichkeitsraum
Prof. Dr. Jeanette Hofmann

Kein Like für die Pressefreiheit
Anna K. Bernzen (LG Frankfurt/ Main)
Verena Reiter (Universität Frankfurt/ Main)

"Wenn Sie das schreiben, dann verklage ich Sie" – Studie zu zu präventiven Anwaltsstrategien und Medien
Daniel Moßbrucker (Reporter Ohne Grenzen)
Prof. Dr. Tobias Gostomzyk (TU Dortmund)


Music Data Mining
Fabian Rack (Nolte Pustejovsky Rechtsanwälte)
Dr. Klaus Frieler (Hochschule für Musik Weimar)

Workshop: Eine juristengerechte Einführung in die Informatik
Maximilian Kroker (Freshfields Lab)

Von DSL zu AGL - Gemeinsame Sprache dank Visualisierung
Daniella Domokos (Universität Würzburg)
Stephanie Kowalski (freiberufliche PR-Beraterin)

#dataleak – Wie man Betroffene informiert
Susan Gonscherowski (ULD Schleswig-Holstein)
Matthias Wübbeling (Fraunhofer FKIE)


Was sind digitale Güter wert?
Aline Blankertz (Oxera Consulting)
Julia Sinnig (Universität Luxemburg)

Barrierefreiheit im Internet
Johannes Nehlsen (Stabsstelle IT-Recht der bayerischen staatlichen Universitäten und Hochschulen)
Wolfgang Wiese (Regionales Rechenzentrum Erlangen)

Hi, ich bins! Dein Chatbots
Markus Schröder (AXA Konzern AG)
Sarah Honne (AXA Konzern AG)


Panel zur Urheberrechtsrichtlinie: Uploadfilter?!
Bayreuther Arbeitskreis für Informationstechnologie – Neue Medien – Recht e.V. (AKIT)


Abendprogramm

Game e.V presents: Meet and Drinks
Games Academy Berlin


Sonnabend, 29. Juni

Datenökonomie von heute und morgen
Olga Kasner (reuschlaw Legal Consultants)
Dieter Schule (MADANA)

„Shape up or ship out” - Datenschutz in der Online-Werbung
Tilman Herbrich (Spirit Legal LLP)
Andreas Joebges (New Horizon)

Beweis: Blockchain
Yvonne Schäfer (SKW Schwarz Rechtsanwälte)
Jean-Maxime Rivière (Bernstein Technologies)

Dash- und Bodycams bei der Polizei
Hermann Jakobi (Universität Passau)
Bodo Pfalzgraf (Deutsche Polizeigewerkschaft Berlin)


Algorithmen und Diskriminierung - lösbare Probleme?
Amadeus Peters (Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft)
Prof. Dr. Claudia Müller-Birn (FU Berlin)

Workshop Digitale Selbstverteidigung: Best Practices aus dem Journalismus, die auch Jurist/innen helfen
Daniel Moßbrucker (Reporter Ohne Grenzen)

Datenschutzrecht und Kartellrecht: Beziehungsstatus kompliziert
Sebastian Louven (Universität Oldenburg)
Dr. Carlo Piltz (reuschlaw Legal Consultants)

Medien und Journalist/innen


Alle wichtigen Informationen für Pressevertreter/innen haben wir in einer Pressemeldung zusammengefasst. Für weitere Fragen oder eine Presseakkreditierung wenden Sie sich gerne an hc.graefe@telemedicus.info.

Teilen, Anmelden und mehr


Die Soko19 ist offen für alle Gruppen und Ideen, und gerne auch eine Plattform für neue Gesichter und spannende Diskussionen. Wer auf unsere Konferenz aufmerksam machen möchte, kann gerne unseren Flyer weitergeben oder bei sich auslegen oder aufhängen.



Wer sichergehen möchte, noch einen Platz zu bekommen, sollte sich nun zügig anmelden. Mit der Ausrichtung des Programmes wollen wir eine interdiziplinäre Atmosphäre schaffen und freuen uns auf Anmeldungen von Nichtjurist/innen. Die Anmeldung zur #Soko19 ist noch bis 28.6.2019 möglich – solange es noch Plätze gibt.

Der offizielle Hashtag der Veranstaltung ist #soko19. News und Updates twittern und teilen wir auf dem Blog und Facebook/Twitter unter @Telemedicus.

Der Dresscode für die Konferenz und das Abendprogramm ist casual.

Alle Infos im Überblick


Datum: Freitag, 28. und Sonnabend, 29. Juni 2019
Ort: Microsoft Atrium, Unter den Linden 17, 10117 Berlin
Preise: 45 € (Studierende und Referendare/innen), 90 € (Private Teilnehmer/innen), 130 € (Gewerbliche Teilnehmer/innen)
Programm: Telemedicus Soko19 – Programm (PDF)
Alle Infos und Anmeldung: https://www.telemedicus.info/soko19
Anzeige:

Kommentare

* Android App 09.06.2019 18:25
Das Programm ist super spannend
* Menschenrechtler 10.06.2019 09:55
?Unwissenschaftliche Demokratie-Konstrukte ohne Berücksichtigung von Verhaltensgesetzen fördern undemokratische Verhältnisse. Fantasievorstellungen sind nicht ausreichend.
Unsere Staatsgewalt ist angeblich durch Wahlen vom Volk legitimiert. Damit gilt undemokratisches als Volkes Wille:
Kriminelle Seilschaften in Wirtschaft, Medizin und Justiz. Missstände werden verleugnet, s. https://youtu.be/AKl0kNXef-4, https://www.gruene-bundestag.de/parlament/bundestagsreden/2009/juli/jerzy-montag-achtung-der-grundrechte.html, https://www.youtube.com/watch?v=dgsNB8JKDd8. Wegen Lobbyismus bzw. Kastendenken (siehe z.B. http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/12/013/1201338.pdf) können Rechtsmittel und Gewaltenteilung kaum funktionieren. Lobbyisten haben beim Parlament „das Sagen“- https://www.youtube.com/watch?v=y5FiOrJClts. Profit zählt mehr als Menschenleben, siehe arte-Video „unser täglich Gift“- https://www.youtube.com/watch?v=qnwi4_fXS5Q,
http://www.irwish.de/PDF/Goetzsche-Toedliche_Medizin_organisierte_Kriminalitaet.pdf, http://news.doccheck.com/de/228007/implantate-immer-mehr-todesfaelle/, zu Computertomografien https://www.ippnw.de/commonFiles/pdfs/Atomenergie/Krebs_nach_niedrigen_Strahlendosen.pdf. Bestimmungen wie z.B. unter https://www.thieme.de/statics/bilder/thieme/final/de/bilder/tw_radiologie/Hoelting_Das-neue-Patientenrechtegesetz-Umsetzung-und-Aufklaerung-in-der-Radiologie.pdf werden z.B. erfahrungsgemäß von Medizin und Justiz ignoriert. „Was nützt der beste Rechtsstaat auf dem Papier, wenn er in die Köpfe und die Herzen der Menschen, die ihn vertreten sollen, keinen Eingang finden kann?“ (Text vom Internet). Gerichtlichen und behördlichen Entscheidungen fehlt zumeist eine plausible Begründung, oft sogar die Sachbezogenheit- https://unschuldige.homepage.t-online.de/. Rechtsbeugungen sind systemkonform, vgl. http://www.hans-joachim-selenz.de/kommentare/2008/justiz-sumpf-deutschland.html. Das Bundesverfassungsgericht vertuscht das mit unbegründeten Nichtannahmebeschlüssen und Erfolgsquoten von 0,2 bis 0,3 %- https://www.amazon.de/Das-Recht-Verfassungsbeschwerde-NJW-Praxis-Band/dp/3406467237. Alles gilt als Volkes Wille. Ein Ergebnis sind z.B. Reichsbürger. Machtmissbrauch sollte eingedämmt werden, z.B. durch Rechtsfindung per EDV anstatt mit „Kopfarbeit“ und durch Bürgergerichte- https://www.change.org/p/strafbarkeit-von-rechtsbeugung-wiederherstellen-b%C3%BCrgergerichte-einf%C3%BChren. Protestaktionen vor dem oder im Bundestag scheinen zunächst zur Durchsetzung von Volksabstimmungen angebracht.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
BBCode-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.