Weiterempfehlen Drucken

Am Samstag, den 21. Juli hält Prof. Dr. Thomas Hoeren in Münster einen Vortrag zum Thema "Creative Commons. Zur Verrechtlichung des öffentlichen Raumes für Wissenschaft und Kreativität". Der Vortrag findet im Rahmen der Vortragsreihe "Blumenberg Lectures" statt, die als wissenschaftliche Begleitveranstaltung zur Münsteraner Kunstausstellung "Münster Skulpturen" angeboten wird.

Die Pressemeldung der Uni Münster zur Vortragsreihe:

15 Referenten verschiedener Fachrichtungen – nicht ausschließlich von der WWU – beleuchten Fragen rund um Stadt, Kunst und Öffentlichkeit aus ihrer Perspektive. Dass die Architektin darauf andere Antworten findet als der Philosoph oder ein Geograph, ist Absicht. "Spannend wird€™s doch erst, wenn wir verschiedene Sprachen sprechen", sagt Hoeren, der die "Lectures" gemeinsam mit Brigitte Frantzen, Annkatrin Gründer und Ursula Franke vorbereitet hat. Der Philosoph Hans Blumenberg steht als Namensgeber für all das, was mit den Lectures transportiert werden soll. Hoeren schwärmt: "Ein Philosoph, der über den Tellerrand hinaus schaute." In seinem Werk setzte Blumenberg sich mit Metaphern auseinander – rhetorischen Figuren, die abstrakte Sachverhalte veranschaulichen. Ähnliches will auch der Senatsauschuss mit den "Blumenberg Lectures" leisten und dem nebulösen Begriff "Öffentlichkeit" Form geben.


Der Vortrag findet am 21. Juli zwischen 16 und 18 Uhr im Metropolis-Kino statt.

Nähere Informationen zu "Creative Commons".

Das Konzept der "Freien Kultur" - entwickelt von Lawrence Lessig.

Anzeige:

Kommentare

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
BBCode-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.