Weiterempfehlen Drucken

Das Mitschneiden von Online-Radios ist denkbar einfach: verschiedenste Dienste und Programme bieten Hilfe bei der Aufnahme und dem Schnitt von Radio-Sendungen. Selbst Fernsehsendungen können online aufgenommen werden. Doch wo liegen die urheberrechtlichen Grenzen solcher Hilfs-Dienste? Greift hier die Schranke der Privatkopie? Und darf mit solchen Diensten auch Geld verdient werden?

Diese und andere Fragen beantworten Laura Dierking und Dr. Thomas Engels von aufrecht.de im aktuellen J!Cast.

J!Cast 36 „Online-Mitschnitte und das Urheberrecht“.
Anzeige:

Kommentare

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
BBCode-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.