Telemedicus Logo
Weiterempfehlen Drucken

Was ist eigentlich Netzneutralität? Im Detail scheint mir das noch nicht geklärt. Aber im Grundsatz geht es darum, dass alle Datenpakete im Internet mit gleicher Priorität transportiert werden. Das ist auch in Form eines Videos schön erklärt:



Zu ergänzen ist allerdings, dass wir schon länger nicht mehr mit einer „Gefahr” für die Netzneutralität zu tun haben.

Solche Eingriffe in die Netzneutralität passieren regelmäßig. Zum Beispiel gibt es mittlerweile in fast jedem Netz QoS-Anwendungen wie z.B. das Enterntain-Fernsehangebot bei der Telekom. Hier werden Datenpakete mit einer Dienstgütequalität weitergeleitet, die „normalen” Inhalteanbietern nicht zur Verfügung steht. Werden dazu andere Datenpakete diskriminiert? Davon ist auszugehen.

Ein anderes Beispiel: Es hat sich kürzlich herausgestellt, dass die Telekom beim Peering mit Youtubes Content Delivery Network Cogent ihren Datendurchsatz in deutlicher Unterkapazität beließ - die Folge war, dass die Telekom-Kunden Youtube nur noch sehr langsam erreichen konnten.

Ob solche Verhaltensweisen als Eingriff in die Netzneutralität gelten, hängt davon ab, wie der Begriff definiert wird. Allerdings ist das tragende Prinzip der Netzneutralität - jeder an „das Internet” angeschlossene Nutzer hat die selben Kommunikationschancen - verletzt. Nicht nur die Bundesnetzagentur wird sich eine Meinung bilden müssen, wie sie sich zu solchen Sachverhalten stellen will.

Lesenswert zum Thema Richard Sietmann in der c´t.

Telemedicus: Was ist Netzneutralität?

Einführung in die Basisarchitektur des Internet auf Telemedicus.

(via)
Anzeige:

Kommentare

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
BBCode-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.