Weiterempfehlen Drucken

Es ist keine neue Erkenntnis: Das deutsche Datenschutzrecht ist veraltet und wird den Besonderheiten des Internets schon lange nicht mehr gerecht. Aber wie genau sehen diese Anforderungen aus? Brauchen Nutzer im Web mehr Datenschutz oder mehr Datenfreiheit?

Um diese und weitere Fragen genauer zu beleuchten, lädt die Staatsbibliothek Berlin am 30. November zur Diskussion über Datenschutz in sozialen Netzwerken. Mit dabei sind der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar, der Berliner Datenschutzbeauftragte Alexander Dix, die Datenschutzbeauftragte von StudiVZ Jana Moser und Telemedicus-Autor Tobias Kläner. Die Veranstaltung beginnt um 18h, die Teilnahme ist kostenlos.

Programm und Ansprechpartner für die Anmeldung als PDF.

Anzeige:

Kommentare

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
BBCode-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.