Weiterempfehlen Drucken

Da wackelt ein wichtiger Stuhl in der Medienpolitik: Wolf-Dieter Ring, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien, ist in einen Korruptionsskandal verwickelt. Es geht um Klaus Kopka, den ehemaligen Vorsitzenden des bayerischen Medienrates:

Jahrelang bekam er [Kopka] von den Gesellschaftern der Firma Camp TV Privatkredite über insgesamt 215.000 Euro. Camp TV produziert das "Bayern Journal", das in regionalen Programmfenstern auf RTL und Sat1 ausgestrahlt wird. Die Beiträge handeln meist von der großen bayerischen Politik, auffallend ausufernd widmet sich das "Bayern Journal" der CSU-Sicht der Dinge. Für Camp TV ist das ein gutes Geschäft. Insider schätzen, dass die Firma allein für eines ihrer zwei wöchentlichen Programmfenster eine halbe Million Euro im Jahr kassiert.

Dass die Camp-TV-Chefs ihren Kontrolleur Kopka mit Krediten sponsorten, wusste BLM-Präsident Ring schon seit 2003. Doch er schwieg, bis die Zeitungen über den Fall berichteten. Bei einer turbulenten Sitzung des Medienrats am Donnerstag in München musste er sich nun rechtfertigen. "Ungeachtet juristischer Implikationen habe ich den Fall als politisch brisant eingestuft", sagte Ring. Weil Kopka aber kurz dem Ruhestand gestanden habe, habe er darauf verzichtet, den Hausjuristen einzuschalten.


Weiter in der taz.

Ausführlich dazu auch EPD Medien.

Telemedicus zu einem anderen kritischen Fall rund um die Fensterprogramme.
Anzeige:

Kommentare

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
BBCode-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.