Telemedicus

Monatliche Archive

BRD gewinnt Rechtsstreit gegen Künstler um Mauerbild

, von 0 Kommentare

Perisa von Kani Alavi / East-Side-Gallery

Der BGH veröffentlichte heute sein Urteil in dem Rechtsstreit zwischen dem Künstler Kani Alavi und dem Bundestag. Der Bundestag hatte das Kunstwerk als Staatsgeschenk der UNO übergeben – und zwar ohne die Urheberrechte des Künstlers zu verletzen, wie das Karlsruher Gericht entschied. Artikel vollständig lesen

Telekommunikationsnetz

, von 0 Kommentare

Juristisch findet dieser Begriff seine Legaldefinition in § 3 Nr. 27 TKG. Es werden dabei nahezu grundsätzlich alle technischen Netzwerkeinrichtungen erfasst, die sich zu einer Signalübertragung eignen.
Artikel vollständig lesen

Neues Grundrecht: Internetfreiheit

, von 0 Kommentare

Nein, kein Scherz ist, was der „Tagesspiegel“ heute meldet:

Politiker von SPD und Union planen eine Anpassung des Grundrechtskatalogs an die moderne Kommunikationsgesellschaft. Es soll ein neues Grundrecht geben für die Freiheit im Internet. Bis zum Ende der Legislaturperiode“, hofft SPD-Innenpolitiker Dieter Wiefelspütz, könnte ein Gesetzentwurf stehen. Diesen Zeitraum setzt auch der CDU-Innenexperte Ralf Göbel an: „Wenn wir gründlich diskutieren, können wir das in dieser Wahlperiode schaffen“.

Die Folgen der Einführung eines solchen Grundrechtes könnten kaum hoch genug eingeschätzt werden.

Bisher ist rechtlich heftig umstritten, unter welches Grundrecht „Internet“ fällt: die Meinungen sind geteilt zwischen „Pressefreiheit“ und „Rundfunkfreiheit“. Diese Abgrenzung ist vor allem relevant, weil es hier um die Abgrenzung der Gesetzgebungskompetenzten von Bund und Ländern geht. Während für die Gesetzgebung im Bereich der Presse der Bund zuständig ist, fällt Rundfunk in den klassischen Kompetenzbereich der Länder. Ralf Göbel wagt sich also an ein heißes Eisen.

Fraglich wäre auch insbesondere, in welche Schranken die in letzter Zeit wenig bürgerrechtsfreundliche große Koalition das Grundrecht fassen würde. Telemedicus wird, wenn sich die Meldung nicht als Ente herausstellt, weiter berichten.

(via) Artikel vollständig lesen

Affiliate-Netzwerke: Verantwortlichkeit des Merchants

, von 0 Kommentare

Kann der Merchant für Rechtsverletzungen des Affiliates haftbar gemacht werden?

Rechtlich hat sich in der Vergangenheit mehrfach die Frage gestellt, ob ein Merchant (Werbetreibender) für Rechtsverletzung eines Affiliates (Websitebetreiber) verantwortlich gemacht werden kann, beispielsweise wenn dieser unerlaubt mit Markennamen von Konkurrenten des Merchants wirbt. In solchen Fällen wollten die Konkurrenten nicht nur den Affiliate in Anspruch nehmen, sondern auch den Merchant. Grund hierfür war meist, dass es sich bei dem Affiliate um einen kleinen Websitebetreiber handelte, bei dem nichts zu holen war. Artikel vollständig lesen

RRC 06

, von 0 Kommentare

RRC 06 steht für „Regional Radiocommunication Conference 2006“, eine multinationale Konferenz zur neuen Frequenznutzung im Rundfunkbereich nach dem digitalen Switch-over. Artikel vollständig lesen

Affiliate-Netzwerke: Übersicht der Rechtsprobleme

, von 0 Kommentare

Ob T-Com, Bahn, Ebay oder Amazon: viele große Unternehmen bedienen sie sich sogenannter „Affiliate-Netzwerke“ zur Vermarktung ihrer Produkte im Internet. Und die Werbebranche im Internet boomt. Erst kürzlich übernahm Google den Werbevermarkter DoubleClick für über drei Milliarden Dollar, Microsoft investierte in den letzten Tagen sechs Milliarden Dollar in ein Werbeunternehmen. Auch umgekehrt setzen immer mehr Webseitenbetreiber auf Zusatzeinnahmen etwa durch Google AdSense oder andere Partnerprogramme. Eine Win-Win-Situation, sollte man denken. Doch gerade in Zusammenhang mit diesem florierenden Markt sind noch einige rechtliche Fragen offen und es lauern für alle Beteiligten Haftungsrisiken.

Der erste Teil unserer Reihe zu den Rechtsproblemen bei Affiliate-Netzwerken soll die Frage beantworten, was eigentlich ein Affiliate-Netzwerk ist, wie die vertraglichen Rahmenbedingungen sind und welche Vergütungsmodelle bestehen.

Was ist eigentlich ein Affiliate-Netzwerk? Artikel vollständig lesen

Digitale Dividende

, von 0 Kommentare

„Digitale Dividende“, auch: „Digitale Frequenzdividende“ bezeichnet den Gewinn an Übertragungskapazität durch den Umstieg auf die Digitaltechnik. Artikel vollständig lesen

„Raubkopierer“ in der Schule

, von 0 Kommentare

Sind „Raubkopierer“ Verbrecher? Machen sich Schüler, die Musik aus Tauschbörsen herunterladen, strafbar?
Für den J!Cast 33 war Laura Dierking am Elsa-Brändström-Gymnasium in Oberhausen. Dort hat sie gemeinsam mit den Teilnehmern eines Schulprojektes über Sinn und Unsinn des Urheberrechts nachgedacht. Interessant: Die Schüler haben sich zwar eingehend mit den Gründen für den Schutz geistigen Eigentums auseinandergesetzt, liegen aber trotzdem längst nicht auf Linie der Musikindustrie.

Zum J!Cast 33 – Internetradio in der Schule. Artikel vollständig lesen

Online-Video: Kampf der Business-Modelle

, von 0 Kommentare

Andreas Goeldi schreibt in seinem Weblog „Beobachtungen zur Medienkonvergenz“ über den überhitzten Markt für Online-Video. Er analysiert dabei die verschiedenen Geschäftsmodelle, stellt sie einander gegenüber und rückt die Entwicklung in einen historischen Kontext:

Historisch gesehen haben die meisten technologischen Innovationen eine solche Phase des intensiven Experimentierens durchgemacht. Der Markt sucht nach einem „Dominant Design“ in der Vielzahl der Möglichkeiten (Literaturtipp: James Utterback). Sobald sich ein Design, d.h. eine bestimmte Kombination von Technologie, Preismodell, Vertriebsstruktur usw. durchsetzt, sterben die konkurrenzierenden Designs meistens ziemlich schnell aus oder werden auf Nischen reduziert.

Beispiele dafür gibt es viele.

Der Text ist mehr als lesenswert. Artikel vollständig lesen

Wikipedia in der Kritik

, von 0 Kommentare

Maren Lorenz, Historikerin von der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur beschäftigt sich mit dem „heimlichen Leitmedium“ Wikipedia. Dem Deutschlandradio Kultur stand sie in einem Interview Frage und Antwort. Darin beklagt sie die heutzutage mangelhaften Recherchekompetenzen mit Hilfe der „analogen Techniken“ (d.h. Bücher), sie spricht ihr Misstrauen gegenüber den dort bereitgestellten Informationen aus und macht auf die enorme Präsenz und Macht der Web2.0-Enzyklopädie aufmerksam:

Fakt ist einfach, dass Wikipedia im Alltag offensichtlich schon sehr, sehr wirkmächtig ist und dass Wissen ja auch ein relativer Begriff ist. Wissen kann nur eingeordnet werden in Zusammenhang mit anderem Wissen, das heißt, Sie brauchen immer Kontextwissen, um eine Information zu beurteilen, um den Wahrheitsgehalt überprüfen zu können.

Das Interview zum Lesen (dradio).
Und auch zum Hören (dradio). Artikel vollständig lesen

Newsletter

In Kooperation mit

Kommunikation & Recht

Hosting

Domainfactory