+++ OLG München: Yelp darf Gesamtbewertung nicht verzerren

+++ EuGH: Geschmack von Lebensmitteln ist kein Werk

+++ Digitalkabinett der Bundesregierung berät digitalen Wandel

+++ EU-Kommission: Fingerabdrücke im Personalausweis sollen Pflicht werden

+++ Softwareentwicklung: Kritik wegen geplanter EU-Urheberrechtsreform
0 Kommentare

+++ OLG München zur Beteiligung der VG Media an Privatkopievergütung

+++ AVMD-Richtlinie: EU-Rat nimmt neue Richtlinie an

+++ Bundestag beschließt Gesetz zu Umsatzsteuer im E-Commerce

+++ Datenschutzkonferenz: Kurzpapier zu Direktwerbung

+++ EU-Digitalsteuer: EU-Finanzminister diskutieren Kompromiss

+++ Bundesdatenschutzbeauftragte kritisiert Bestandsdatenauskunft

0 Kommentare

Die Telemedicus Sommerkonferenz findet auch 2019 statt!

• Das Thema der #soko19 lautet "Über den Tellerrand”.
• Die Konferenz wird am Freitag und Sonnabend, 28. und 29. Juni 2019 stattfinden.
• Veranstaltungsort ist das Microsoft Atrium, Unter den Linden 17, 10117 Berlin.
• Bis zum 30. November 2018 können Sie sich auf unseren Call for Proposals bewerben.
0 Kommentare
Anzeige:

+++ 5. Nov.: Recht\iK: Soziale Netzwerke als Ort der Kriminalität, Berlin

+++ 8. Nov.: Free Flow of Information, Berlin

+++ 9. Nov.: Medienrecht 4.0, München

+++ 10. Nov.: Bird&Bird IT Law Camp, Frankfurt

+++ 15.-17. Nov.: DGRI Jahrestagung 2018, München

+++ 22. Nov.: #watchdog 18: Rechtssicher durchs Influencer Marketing, Köln

+++ 22. Nov.: Dateneigentum und Datenhandel kompakt, Berlin

+++ 23. Nov.: Algorithmen, Künstliche Intelligenz und Wettbewerb, Hamburg

+++ 27. Nov.: Internet Governance Forum Deutschland, Berlin

+++ 28. Nov.: netz:regeln 2018 – smart, smarter, autonom, Berlin

+++ 30. Nov.: Kinder, Rechte, Medien, München
1 Kommentar

Aktuell sorgen diverse Meldungen über die Rechtmäßigkeit von Klingelschildern für Verunsicherung: Mieter könnten sich durch Namensschilder an Haustüren, die der Vermieter angebracht hat, in ihrer Privatsphäre verletzt sehen und einen Verstoß gegen die DSGVO geltend machen. Das befürchtet u.a. der Immobilien-Eigentümerverband „Haus&Grund”. Angebliche Folge für den Vermieter seien „Bußgelder von bis zu 20 Millionen Euro”, so die BILD-Zeitung am 18. Oktober 2018. Aber was ist tatsächlich dran an dieser Warnung?
1 Kommentar